Planeten


Planeten
Planeten
 
[von griechisch plánētes »die Umherschweifenden«], Singular Planet der, -en, historisch Wandelsterne, im reflektierten Sonnenlicht leuchtende große Himmelskörper des Planetensystems; im weiteren Sinn auch nicht selbstleuchtende große Himmelskörper, die einen Stern umlaufen. Im Sonnensystem gibt es - nach wachsender Entfernung von der Sonne geordnet - die neun Planeten: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto. Die drei äußersten Planeten sind mit bloßem Auge nicht sichtbar. Die Planeten Merkur und Venus, deren Bahnen innerhalb der Erdbahn liegen, bezeichnet man als innere oder untere Planeten, die Planeten jenseits der Erdbahn als äußere oder obere Planten. Alle Planeten bewegen sich nach den keplerschen Gesetzen auf Ellipsenbahnen, deren Exzentrizität nur bei Merkur und Pluto den Wert 0,1 übertrifft, rechtläufig um die Sonne. Die Bahnebenen fallen mit der Ebene der Erdbahn nahe zusammen, allein die Plutobahn ist 17,1º gegen diese geneigt. Die Bahnhalbachsen folgen recht genau einer exponentiellen Abstandsregel, der Titius-Bode-Reihe, eine Ausnahme bilden Neptun und Pluto. Bezüglich Durchmesser und mittlerer Dichte lassen sich die Planeten in die Gruppe der erdartigen Planeten (Merkur, Venus, Erde, Mars) und die der jupiterartigen oder Riesenplaneten (Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun) einteilen; Pluto gehört zu den eisartigen planetaren Himmelskörpern. Alle Planeten, ausgenommen Venus, Uranus und Pluto, rotieren rechtläufig; bei Uranus und Pluto liegt die Rotationsachse fast in der Bahnebene, die Venusrotation ist rückläufig. Alle Planeten außer Merkur und Venus werden von mindestens einem Satelliten (»Mond«) umlaufen. Die Teilchen der die Riesenplaneten umgebenden Ringstrukturen stellen Minisatelliten dar.
 
Die scheinbaren Bahnen der Planeten an der Himmelskugel sind kompliziert, da sie Projektionen der wahren Bahnen von der sich bewegenden Erde aus darstellen. Auch die scheinbaren Bewegungen der Planeten sind im Allgemeinen rechtläufig (von West nach Ost). Bei den inneren Planeten, die sich nur bis zu einem bestimmten Winkelabstand (ihrer größten Elongation) von der Sonne entfernen, tritt Rückläufigkeit ein, wenn sie in unterer Konjunktion nahe an der Erde vorbeieilen, bei den äußeren, wenn diese in Oppositionsstellung von der Erde überholt werden. Bei den inneren Planeten ist ein deutlicher Phasenwechsel beobachtbar, bei unterer Kulmination ist die sichtbare Planetenscheibe von der Sonne sogar unbeleuchtet. Die äußeren Planeten haben praktisch keinen Phasenwechsel.
 
Außerhalb des Sonnensystems hat man bisher (1997) bei acht Sternen Begleiter entdeckt, die ihrer Masse nach zu den Planeten zu rechnen sind.
 
 
Astronomie, Bd. 1: Die Sonne u. ihre P., bearb. v. F. Gondolatsch u. a. (31981);
 B. Stanek: P.-Lex. (Bern 41982);
 L. W. Ksanfomaliti: P. Neues aus unserem Sonnensystem (a. d. Russ., Neuausg. 1986);
 M. J. Marow: Die P. des Sonnensystems (a. d. Russ., Neuausg. 1987);
 W. Engelhardt: P., Monde u. Kometen (1990);
 R. U. Schneider: Planetenjäger. Die aufregende Entdeckung fremder Welten (Basel 1997).
 
Weitere Literatur: Astronomie.
 
Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
 
kosmischer Materiekreislauf und Evolution der Materie
 
Erde: Eine erkaltende Feuerkugel
 
Raumsonde: Erkundung von Planeten und Monden
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Planeten — …   Deutsch Wikipedia

  • Planeten — Planeten, die Himmelskörper, welche zu unserem Sonnensystem gehören, sich gleich der Erde in bestimmter Bahn um die Sonne bewegen und wie diese eine Axendrehung haben. Früher nahm man sieben Planeten an: Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter… …   Damen Conversations Lexikon

  • Planēten — (v. griech. planētes, umherwandelnd, Wandelsterne; hierzu die Tafel »Planeten«: Jupiter und Saturn), diejenigen Himmelskörper, die in nahezu kreisförmigen Bahnen um die Sonne sich bewegen und, an sich dunkel, von dieser beleuchtet werden. Ihren… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Planeten — (Planētae), alle Himmelskörper, welche in ihrer scheinbaren Bewegung am Himmel ihren Stand gegen die Fixsterne periodisch verändern, jedoch die Grenzen der als Thierkreis bezeichneten Sternbilder nicht überschreiten. Sonne u. Mond, Mercur, Venus …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Planeten — Planeten. Planetensystem …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Planeten — Planēten (grch.), Wandelsterne, die in nahe kreisförmigen Bahnen um die Sonne sich bewegenden und von derselben erleuchteten Sterne; ihre scheinbar sehr unregelmäßigen Bewegungen hängen mit der Anordnung des Planetensystems zusammen. Die darüber… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Planeten — heißen diejenigen Weltkörper, die sich in elliptischen Bahnen um die Sonne bewegen und von dieser ihr Licht erhalten; ihren Namen P. oder Wandelsterne haben sie daher, weil sie ihre Stellung zu den andern Sternen stets ändern. Dem bloßen Auge… …   Herders Conversations-Lexikon

  • planéten — tna o prid. (ẹ̑) nanašajoč se na planet: planetni prah / planetno gibanje / planetni sistem vsa nebesna telesa, ki krožijo okoli Sonca ♦ teh. planetno gibanje kroženje enega strojnega elementa okrog svoje osi in še okrog drugega elementa …   Slovar slovenskega knjižnega jezika

  • Planeten aus dem Roman Per Anhalter durch die Galaxis — In der fünfbändigen Roman Reihe Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams sind die auftretenden Planeten größtenteils fiktiver Natur, zum Teil werden aber auch real existente Orte in die Handlungen eingebaut. Dieser Artikel widmet sich der …   Deutsch Wikipedia

  • Planeten und Orte aus dem Roman Per Anhalter durch die Galaxis — In der fünfbändigen Roman Reihe Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams sind die auftretenden Planeten größtenteils fiktiver Natur, zum Teil werden aber auch real existente Orte in die Handlungen eingebaut. Dieser Artikel widmet sich der …   Deutsch Wikipedia